banner_mit_schrift
Aktuelles
Abgabe von Energydrinks bald mit Altersbeschränkung?
07.06.2018

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) ist erfreut über den Vorstoß der SPD, den Verkauf von Energydrinks an Kinder und Jugendliche zu verbieten. Die aufputschenden Getränke könnten besonders bei Kindern fatale Nebenwirkungen haben, wie Ursula Schulte, Sprecherin der Bundestagsfraktion für den gesundheitlichen Verbraucherschutz, erklärt. In Großbritannien haben Handelsketten wie Lidl oder Aldi bereits den Verkauf von Energydrinks an Jugendliche unter 16 Jahren gestoppt.

In einer handelsüblichen Packungsgröße sind ca. 80 Milligramm Koffein enthalten. Wenn diese sehr süßen und erfrischenden Getränke in großen Mengen, schnell hintereinander getrunken werden, kann es zu Herzrasen, Bluthochdruck und Übelkeit kommen, erläutert der Präventionsexperte Josef Kahl vom BVKJ. In Kombination mit Alkohol oder anstrengender körperlicher Betätigung kann das sogar lebensgefährlich werden – vor allem wenn Vorerkrankungen am Herz vorhanden sind.

Bis zu 14.000 Cannabispatienten im Jahr 2017 in Deutschland
01.06.2018

Wie das deutsche Ärzteblatt in seiner neuesten Veröffentlichung bekannt gibt, werden seit dem Inkrafttreten des Cannabisgesetzes im März 2017, bis zu 14.000 Menschen in Deutschland mit Cannabis behandelt.

Die Ablehnungsquote der Krankenkassen lag demnach bei 30 bis 35 Prozent.

Begründet wurde die Ablehnung damit, dass keine schwere Erkrankung vorlag, alternative Behandlungsmethoden noch nicht ausgeschöpft waren oder eine Kontraindikation wie beispielsweise eine Suchterkrankung festgestellt wurde.

Jeder achte Deutsche will nicht auf Alkohol verzichten
05.01.2018

Das deutsche Ärzteblatt hat einen Artikel veröffentlicht, der mitteilt, dass sich laut einer Umfrage jeder achte Deutsche (13%) ein Leben ohne Alkohol nicht vorstellen kann. Einer aktuellen Untersuchung zufolge („Die Süchte der Deutschen 2017“) konsumieren 84% der Deutschen gelegentlich Alkohol, jeder Fünfte mindestens einmal pro Woche.
Dieses Ergebnis weist darauf hin, dass die gesellschaftliche Akzeptanz von Alkohol offenbar weiterhin ungebrochen ist.

Cannabis – Ausbau von Prävention
05.01.2018

Wie das deutsche Ärzteblatt in einem aktuellen Bericht mitteilt, möchte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Marlene Mortler, CSU) in den nächsten Jahren die Prävention in Sachen Cannabis ausbauen. Sie weist darauf hin, dass „keine andere illegale Droge so weit verbreitet ist und keine andere so viele Menschen in ambulante und stationäre Therapien führt.“
Der Anlass dieser Äußerung war die Veröffentlichung des Jahresberichts zur Situation illegaler Drogen in Deutschland 2017.
Über 25 Jahre hinweg zeigt der Konsum von Cannabis einen zunehmenden Trend.

Kratom – Todesfälle: FDA warnt vor opioidhaltiger Pflanze
22.11.2017

Ein Artikel im deutschen Ärzteblatt weist darauf hin, dass die FDA (Food and Drug Administration; dt: Behörde für Lebens- und Arzneimittel) aufgrund von 36 Todesfällen in Zusammenhang mit Kratom eine Warnung veranlasst hat. Dabei handelt es sich in den USA zwar noch nicht um eine illegale Droge, jedoch plant die Drogenbehörde DEA bereits ein Verbot.
Der Konsum von Kratom hat schwere Nebenwirkungen wie Krampfanfälle oder Leberschäden.