Aktuelles


Der Konsum von Cannabis fördert aggressives Verhalten
15.11.2017

Das deutsche Ärzteblatt weist auf eine aktuelle Studie hin, die ergab, dass Cannabis-Konsumenten häufiger zu gewalttätigem Verhalten neigen als Alkohol- oder Kokainkonsumenten.

Das Team um Alexandre Dumais von der Universität Montreal hat die Daten der Studie in Frontiers in Psychiatry ausgewertet. Dabei handelt es sich um eine Langzeituntersuchung von psychiatrischen Patienten, die mehrmals zu ihrem aktuellen Drogenkonsum und zu Gewalttätigkeit im Alltag befragt wurden. Das Ergebnis stellt einen deutlichen Zusammenhang dar: Je häufiger die Betroffenen Cannabiskonsum angegeben hatten, desto häufiger waren sie in Konflikte und gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt.

Weitere Verfahren beweisen zudem, dass Cannabiskonsum häufig sowohl strukturelle als auch funktionelle Defizite im präfrontalen Cortex verursacht. Dieser Teil des Gehirns ist beim Menschen für die Kontrolle von Impulsivität und Instinkten zuständig.

Neue Studie: E-Zigaretten lösen potenziell schädliche Immunreaktionen in der Lunge aus
25.10.2017

Wie das deutsche Ärzteblatt in einer aktuellen Veröffentlichung mitteil, kam eine Studie im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine (2017; 195: A1025) zu dem Ergebnis, dass der Dampf in den Lungen zu einer Aktivierung der Immunabwehr führt, deren Auswirkungen auf die Gesundheit noch unklar sind.

Neben Nikotin enthalten E-Zigaretten  einen sogenannten Liquid aus Propylen­glycol und Glycerin sowie Wasser und teilweise Aromastoffe. Durch die Erhitzung bilden sich toxische Aldehyde wie Formaldehyd und Acrolein, die in höherer Konzentration giftig sind. Form­aldehyd wird als krebserregend für den Menschen eingestuft. Es gibt deshalb gute Gründe, die Wirkung von E-Zigaretten auf die Gesundheit zu untersuchen.

Der Konsum von Alkohol und anderen Drogen während einer Schwangerschaft schädigt das Ungeborene unwiderruflich
28.09.2017

Unter der Rubrik „Themen“ auf der Pille Palle Homepage findet sich nun ein Artikel, der sich mit der Thematik „Alkohol & Schwangerschaft“ beschäftigt. Um den Bericht zu lesen bitte hier klicken.

Suchtmittelkonsum bei Eltern erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Abhängigkeit oder einer psychischen Erkrankung ihrer Kinder erheblich
24.08.2017

In einem Bericht informiert Spiegel Online darüber, was für drastische Folgen der Konsum von Alkohol und Drogen der Eltern für ihre Kinder haben kann.
Laut einer Studie entwickelt ein Drittel der Kinder abhängiger Eltern selbst eine Abhängigkeitserkrankung, sowie ein weiteres Drittel eine andere psychische Störung.
Auch der Drogen-und Suchtbericht 2017 behandelt Schwerpunktmäßig das Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“.

Legaler Verkauf von Cannabis in der Schweiz
10.08.2017

Seit 5 Monaten ist der Verkauf von Marihuana mit einem sehr geringen THC Gehalt von maximal 1% in der Schweiz am Kiosk, an Tankstellen und im Supermarkt erlaubt. Zollbeamte wurden dazu angehalten, die Grenzen stärker zu kontrollieren, da der Besitz, Erwerb und Handel in Deutschland nach wie vor illegal ist und strafrechtlich verfolgt wird. Mehr dazu in der Schwäbischen Zeitung.