Logo  
 

 
   
 
Amphetamin
 

Amphetamin in Pulverform

Amphetamin-Pillen

 

Synonyme

"Speed"
"Pep"

 

Wirkstoff

Amphetamin
Dextroamphetamin

 

 
 

Pille-Palle Themen

 

In dieser Spalte findet ihr Beiträge rund um das Thema Drogenkonsum

Führerschein

Über die gängige Praxis des Führerscheinentzugs aufgrund Drogenkonsum. Alles zum Thema Führerscheinentzug, Ärztliches Gutachten, MPU, etc. Mit Schaubild.

 

Über Symptome und Faktoren psychischer und körperlicher Abhängigkeit, Kontrollverlust und Hilfemöglichkeiten.

 

Konsummuster

Die Frage nach dem Konsummuster ist der Blick auf die Art und Häufigkeit des Drogenkonsums. Wie lassen sich weiche und harte Konsummuster unterscheiden ?

 

Mischkonsum

Die gleichzeitige Einnehmen verschiedener Drogen bedeutet immer ein zusätzliches Risiko und ist in der Wirkung schwer einzuschätzen.

 

Sucht und Psychose

Hängengeblieben? Ein nicht unerheblicher Teil der psychischen Erkrankungen sind auf Drogenkonsum (v.a. Cannabis, Ecstasy, Kokain und Halluzinogene) zurückzuführen.

 

Symptome und Hilfemöglichkeiten bei Drogennotfällen. Was tun bei Überhitzung, Horrortrip, Atemstillstand, Krampfanfall, etc...

 
 
 
Substanz
 

Amphetamin wurde 1887 vom Chemiker Edelano erstmals hergestellt. Vor allem im 2.Weltkrieg wurde es in den Armeen Deutschlands, Amerikas und Japans eingesetzt, um Leistung und Durchhaltevermögen der Soldaten zu stärken.

Speed gehört zur Familie der Amphetamine. Es wird als Pulver oder Pille angeboten und häufig mit anderen Stoffen gestreckt. Die Wirksubstanz ist das vollsynthetisch hergestellte Amphetamin. Gängige Konsumformen sind Sniefen, Rauchen und Schlucken.

 
 
Wirkung
 

Speed ist ein Aufputschmittel, das meist eingenommen wird um fit zu bleiben. Seine Wirkung ist rein stimulierend und nicht halluzinogen.

Hunger-, Durst-, Schmerz- und Schlafbedürfnisse werden unterdrückt. Es erhöht die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und kann zu euphorischen Gefühlszuständen sowie Bewegungsdrang und Mitteilsamkeit führen.

Das Einsetzen der Wirkung von Amphetamin schwankt zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde und hängt von der Konsumform ab. Die Wirkdauer dagegen beträgt 8 bis 12 Stunden.
Mögliche Wirkungen von Speed (auch solche nach Abklingen des Rausches) können sein:

  • Erhöhte Aggression, Gereiztheit, Nervosität
  • Muskelkrämpfe
  • Gesteigerter Bluthochdruck
  • Puls, erhöhte Atemfrequenz (Herzrasen)
  • Magenbeschwerden
  • Schlafstörungen, Erschöpfung
 
 
 

Der Gebrauch von Speed und anderen Amphetaminen kann sich zu einer rapiden Toleranzentwicklung hin steigern. Trotz des möglichen hohen körperlichen Gewöhnungseffektes entsteht keine körperliche Abhängigkeit. Dagegen ist die Gefahr einer psychischen Abhängigkeit um so größer, wenn die Sehnsucht nach dem erlebten Drogeneffekt steigt.

 
 
Risiken und Safer Use
 

Da die Inhaltsstoffe oft sehr unterschiedlich dosiert sind, besteht die Gefahr der Überdosierung. Nach den zunächst euphorischen Gefühlen können übersteigerte Aggression, Paranoia, Hypernervosität bis zum körperlichen und psychischen Zusammenbruch die Folge sein. Überdosierungen können zum Tod führen. Grundsätzlich ist Beikonsum von Alkohol oder Medikamenten gefährlich. Die möglichen Nebenwirkungen sind wenig erforscht und bleiben unberechenbar. Der Konsum von Amphetaminen während der Schwangerschaft kann zu Missbildungen und Herzschäden des Fötus führen.

Risiken des akuten Gebrauchs können sein:
  • Kollapszustände, Schlaganfälle
  • Depressive Verstimmungen
  • Auslösung von Psychosen
  • Nervosität
Risiken des chronischen Missbrauchs können sein:

Folgende Infos richten sich ausschließlich an Konsumenten und sind nicht als Konsumaufforderung zu verstehen ! Wer trotz der bekannten Risiken konsumiert, sollte wenigstens folgende Hinweise beachten:

Wer Speed konsumiert, spielt bewußt mit seiner Gesundheit. Um nach dem Konsum einem Flüssigkeitsmangel entgegenzuwirken sollte man viel nicht-alkoholische Getränke zu sich nehmen. Speed entzieht dem Körper Calcium, deshalb ist es wichtig, einem Mangel entgegenzuwirken (Bananen, Tomaten, Erdnüsse haben große Anteile an Calcium).

Die Wechselwirkungen mit anderen Substanzen, vor allem mit Alkohol, sind unberechenbar (keinesfalls hinterher Beruhigungsmittel einnehmen!). Nach dem Konsum sollte man seinem Körper und seiner Psyche Erholung gönnen.

 
 
Recht
 

Der Besitz, Erwerb und Handel ist strafbar. Speed fällt unter das BtMG.

Es wurden allerdings aufgrund des Bundesgerichtshofurteils von 1994 Richtlinien von den einzelnen Bundesländern erlassen, bei denen die Justiz bei "geringen Mengen an Eigenbedarf" von einem Strafverfahren absieht.

Zu beachten ist ferner der erschwerende Fall "der nicht unerheblichen Menge" (z.B. bei Cannabis mehr als 300 Konsumeinheiten) für Besitz und Handel sowie die Abgabe an Personen unter 18 Jahren (wenn der Täter über 21 Jahre alt ist), was mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr geahndet wird.

ACHTUNG: Selbst wenn es nicht zu einem Verfahren kommen sollte, wird der Tatbestand in aller Regel an das Landratsamt weitergeleitet, was Auswirkungen auf den Führerschein hat (auch wenn man als Fußgänger "erwischt" wurde).

Nachweiszeiten:

Die Angaben über die Nachweisbarkeit von Amphetaminen im Urin schwanken von 1-4 Tagen; dieser Zeitraum ist stark vom pH-Wert des Harns abhängig. Im Blut ist Amphetamin etwa 6 Stunden lang nachweisbar.

In den Haaren ist jeglicher Drogenkonsum je nach Haarlänge nachweisbar ( 1 cm entspricht 1 Monat ).

 

 
     
 

 

© Pille-Palle.net 2001 - 2014